Nerd Logo

Faszination Fidget Spinner

Für Nerds schon ein alter Hut?

Was macht den Reiz aus?

Fingerspielzeug ist an sich nichts Neues und es ist sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen schon immer sehr beliebt gewesen. Nerds und Geeks durften in den vergangenen Jahren ihre Mitmenschen mithilfe von Jo-Jos, Fingerskateboards oder dem Pen Spinning in den Wahnsinn treiben. In diesem Sommer sind die Fidget Spinner neu und sie haben sich sehr schnell zum Hype entwickelt.

Fidget Spinner sind klein und praktisch

Man kann sie (fast) überall mit hinnehmen und es werden auch am Arbeitsplatz (meistens) keine Kollegen durch herumfliegendes oder entglittenes Spielzeug belästigt.

Fidget Spinner haben eine Stress mindernde Wirkung (vor allem bei langwierigen und absolut uninteressanten Telefonaten) und sie eignen sich auch für kleinere Tricks, um Freunde und Kollegen zu beeindrucken. Wer einmal einen Trick geschafft hat, wird schnell süchtig und möchte den Trick am liebsten sofort wiederholen.

Der Wahnsinn auf YouTube

Mittlerweile gibt es haufenweise Videos mit Tricks auf YouTube. Videos mit Menschen, die mit Fidget Spinnern jonglieren oder sie sich gegenseitig zuwerfen, beeindrucken kaum noch jemanden.

Besonders beeindruckend sind Tricks über weite Distanzen wie beispielsweise über ein ganzes Stockwerk oder durch komplette Treppenhäuser. Gerne werden die Spinner auch übereinander aufgestapelt, um einen Turm zu bauen. Mit immer neuen Videos überbieten sich die Fans ständig weiter.

Welches Modell ist das richtige?

Die meisten von uns fangen mit dem Basismodell an. Es hat drei Arme mit drei Ösen und ist in vielen Farben erhältlich.

Alle Preise ohne Gewähr. Es gelten die Preise des Anbieters.

Ausgefallene Modelle

Fest steht egal, ob Nerd, Geek oder Schulkind, irgendwann ist das Basismodell nicht mehr gut genug und es muss ein neues Modell her, um neue Tricks zu lernen, oder vielleicht auch nur um sich (von dem gemeinen Pöbel) abzugrenzen.

Alle Preise ohne Gewähr. Es gelten die Preise des Anbieters.

Ist das noch nerdig genug?

Nach ein paar Monaten Hype stellt sich nun die Frage, ob das überhaupt noch nerdig ist, oder schon viel zu sehr im Mainstream angekommen? Den Nerd macht ja aus, dass er Dinge gerne vollständig erkundet, sie am liebsten komplett zweckentfremdet und vor allem, dass seine Begeisterung selten von seinen "normalen" Mitmenschen geteilt wird. Mit Mainstream und Hype will er nichts zu tun haben und schon gar nicht will er als Hipster gelten.

Herausforderungen für Nerds

Trotzdem gibt es aber auch für echte Nerds noch viele interessante Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Eine davon besteht darin, sich seinen Fidget Spinner selbst zu bauen. Kugellager sind günstig erhältlich, und einfache Spinner können schon mit Kabelbinder oder angeklebten Flaschendeckeln gebastelt werden. Noch interessanter wird es, wenn beispielsweise ein Spinner aus Schokolade gegossen, oder Leuchtelektronik mit verbaut wird. Das Prinzip ist so einfach, dass der Fantasie beinahe keine Grenzen gesetzt sind.

Nerdige Eltern können sogar ihre Kinder dabei mit einspannen und eine interessante Familienaktivität daraus machen. Zusätzlich können sie untereinander Wettbewerbe innerhalb der Familie oder mit Freunden austragen.

Es gibt auch lokale Wettbewerbe in Städten und Gemeinden, bei denen die besten Tricks oder die besten Eigenbauten Preise gewinnen können.

YouTube: Einfachen Fidget Spinner selber bauen

YouTube: DIY Schokoladen Fidget Spinner

Amazon.de: Kugellager

Fazit

Hype hin oder her, Spaß machen die Fidget Spinner natürlich auch am Ende des Sommers noch und das wird auch eine ganze Weile lang so bleiben. Sowohl für Kinder, Geeks und Hardcorenerds gibt es noch viel auszuprobieren und zu entdecken.